Unternehmen

Entwicklung und Geschichte des Unternehmens

Der Grundstein des heutigen Sachverständigenbüros Dr. Bitter wurde 1976 von Dr.-Ing. Harald Bitter gelegt. Im selben Jahr wurde Dr.-Ing. Harald Bitter öffentlich bestellt und vereidigt.

Stetig kamen weitere Mitarbeiter zum Unternehmen hinzu und wurden zu Sachverständigen im Bereich Heizung, Lüftung und Klimatechnik ausgebildet.

Seit Herbst 2007 verstärkt sein Sohn, Dr.-Ing. Frank Bitter, als Sachverständiger das Unternehmen. 2008 wurde das Sachverständigenbüro Dr. Bitter in seiner heutigen Form offiziell gegründet. Bis zum Ausscheiden von Dr.-Ing. Harald Bitter im Jahr 2012 wurde das Sachverständigenbüro als Partnerschaftsgesellschaft mit einer Doppelspitze geführt. Das Sachverständigenbüro wird seitdem von Dr.-Ing. Frank Bitter geleitet, der 2013 ebenfalls als Sachverständiger für Heizung, Lüftungs- und Klimatechnik (Raumlufttechnik) öffentlich bestellt und vereidigt wurde.

Das Unternehmen und seine Mitarbeiter engagieren sich insbesondere im Sachverständigenwesen sowie in unterschiedlichen Fachverbänden. Dank seines Fachwissens und seiner hohen fachlichen Kompetenz bereichert Dr.-Ing. Frank Bitter mit seiner Vorstandstätigkeit im Verein TOS (Technische Organisation von Sachverständigen) und mit seiner Aktivität im Fachausschuss zur Begutachtung von werdenden Sachverständigen bei der IHK Stuttgart die Branche maßgeblich.

Durch die Mitarbeit in zahlreichen Normungsgremien des Fachgebiets Heizung, Lüftungs- und Klimatechnik wird die fachliche Kompetenz des Unternehmens und seiner Mitarbeiter stetig erweitert und weitergegeben. Auch der interne fachliche Austausch unter den Sachverständigen im Unternehmen stellt eine wichtige Basis für die Stärke und den langjährigen Erfolg des Unternehmens dar.

Da Fort- und Weiterbildung im Sachverständigenwesen eine der wichtigsten Voraussetzungen für nachhaltige Arbeit, für eine beständig hohe Qualifikation der Mitarbeiter und für professionelle Ergebnisse darstellt, legt das Sachverständigenbüro Dr. Bitter auf dieses Thema einen besonderen Schwerpunkt und fördert die berufliche Weiterbildung seiner Mitarbeiter.

Aktuell besteht das Büro aus einem Team von fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, davon vier Sachverständige.